GEORGES SIMENON - MAIGRET UND DER VERRÜCKTE VON BERGERAC




Autor Georges Simenon
Titel Maigret und der Verrückte von Bergerac
Originaltitel Le fou de Bergerac
Übersetzer Hainer Kober
Genre Roman
Erstausgabe 1963
Erholungsurlaub ins ländliche Villefranche-en-Dordogne. Doch bei der Anreise hält ihn ein Mitreisender im Schlafabteil wach: Der Mann schluchzt ununterbrochen und springt dann plötzlich aus dem fahrenden Zug. Maigret folgt ihm – und wird niedergeschossen. Als er erwacht, liegt er im Krankenhaus von Bergerac, wo man ihn zunächst für einen Serienmörder, den »Verrückten von Bergerac« hält. Zwar lässt sich der Verdacht zerstreuen, doch für den Kommissar ist vorerst Bettruhe angesagt. Er ermittelt daher kurzerhand vom Krankenlager aus – mit der Unterstützung von Madame Maigret.

BÜCHER VON GEORGES SIMENON


REVIEWS

Durchschnittliche Bewertung: 3 (Reviews: 1)

***
Der Beginn des Romans hat mir sehr gefallen. Maigret fährt mit dem Nachtzug in einen Kurzurlaub und trifft dort auf einen kurligen Mitpassagier. Als dieser aus dem Zug springt (das war zu jener Zeit noch möglich...), folgt (oder fliegt) ihm Maigret nach und wird angeschossen. Auch die nachfolgenden Szenen mit der Mord- bzw. Anschlagsserie in der Gegend von Bergerac sind spannend erzählt. Leider wird dann die Ermittlung Maigrets aus dem Hotelzimmer heraus immer schleppender und langweiliger. Die Auflösung interessierte mich folglich kaum noch.

Kommentar hinzufügen

LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.